Mittwoch, 27. Mai 2015

MMM am 27.5.2015 mit Gastbloggerin Anne

Guten Morgen!

Ich habe heute das große Vergnügen euch beim MeMadeMittwoch als Gastbloggerin zu begrüßen. Ich bin Anne und blogge sonst als beswingtes Fräulein auf Beswingtes Allerlei.

Nun ist man ja nicht jeden Tag Gast beim MeMadeMittwoch und so musste etwas ganz Besonderes her. Ich habe deshalb heimlich genäht und bis heute nichts davon verraten. Ich hoffe, dass euch meine kleine Überraschung gefällt und so freue ich mich nun euch Folgendes zu präsentieren: Passend zu einem Kleid habe ich eine Jacke mit Cape - ein sogenanntes Capelet - genäht.


Ich habe mir schon länger ein Cape gewünscht. Capes passen hervorragend in die Mode der 30er und 40er Jahre und sind immer aufregend. Ich hatte aber die Befürchtung, dass ein Cape mir die Taille wegnimmt und ich dann wie eine Litfasssäule aussehe. Einen schönen Kompromiss versprach eine körpernahe Jacke mit Cape statt Ärmeln. Also habe ich einen Blusenschnitt ausgewählt und dazu ergänzend ein Cape dazu entworfen.


Die Bluse als Grundlage stammt aus Schwabe der neue Schnitt aus dem Jahr 1950. Sie erschien mir perfekt, weil ich in den Teilungsnähten das Cape einarbeiten konnte und auch der Kragen und die Passform mir als passend erschienen. Die Ärmel habe ich dann einfach weggelassen. 



Für das Cape habe ich die Konturen der Jacke übernommen - so passte alles ideal zusammen und ich hatte auch gleich die passende (Taillen-)Länge für mein Capelet. Das äußere Vorderteil und das Rückenteil habe ich an dem äußersten Schulterpunkt im rechten Winkel zusammengefügt und dann durch einen Kreis ausgehend vom Schulterpunkt verbunden. Dann das Capelet geteilt, die Nahtzugaben hinzugefügt, Futter eingenäht und dann vorn eingearbeitet. Wer das nochmal ausführlich beschrieben haben möchte, der kann sich das morgen detailiert auf meinem Blog anschauen.

Der Stoff ist ein wundervoller, grauer Viskosestoff mit kleinem Plastikanteil aus dem hiesigen Stoffladen. Der Stoff fällt wunderbar und ist so weich, dass es mir ein bisschen leid tut, dass ihr nicht alle probefühlen könnt - es würde sich lohnen! Der Stoff ist außerdem gut zu verarbeiten und genau richtig für diese Art Jacke. Der Stoff wärmt und schützt vor Wind und Regen, aber durch das Cape ist die ganze Jacke trotzdem luftig und ideal für Früh- und Spätsommer.

Die ganze Jacke samt Cape wurde mit einem ebenfalls steingrauen Viskosefutter gefüttert. Als Einlage habe ich auf Bügelvlies verzichtet und stattdessen normales, einnähbares Vlies gewählt. So wird der Oberstoff nicht durch das aufgebügelte Vlies gestört, aber hat dennoch Halt.  

 

Insgesamt war die Jacke durchaus anspruchsvoll zu nähen. Die vielen Spitzen mussten sehr exakt abgesteppt und dann gut ausgebügelt werden und auch die vielen Stofflagen besonders an Kragen und Schulter waren erst nach mehreren Versuchen richtig zusammengenäht. Auch das Futter mit seinen Bewegungszugaben und das gefütterte Cape haben mich einige Nerven gekostet, aber wenn man langsam und mit Bedacht näht, dann ist das auch zu schaffen.


Das einzige Problem daran ist nur, dass ich nicht bedacht habe, dass eine Bluse eine andere Bequemlichkeitszugabe hat als eine Jacke. So ist das Capelet mit Futter und Kleidung darunter etwas zu eng geworden. Ich würde es zwar zu bekommen, aber bevor ich es dann nie trage, weil es zu eng ist, habe ich mich entschieden die Knöpfe und Knopflöcher wegzulassen und die Jacke lose oder mit dem Gürtel zu tragen.

 

Trotz allem bin ich unheimlich glücklich mit meinem Capelet - ich finde es aufregend und dramatisch und genauso trägt es sich auch! Ich fühle mich sehr wohl darin und bin froh auch gleich etwas Passendes zum Kleid zu haben.

Die Jacke und der Stoff gefallen mir so gut, dass ich auch noch einen Rock machen werde, dann kann ich auch Blusen als Kombination dazu tragen. Bis dahin werde ich das Capelet mit dem Kleid tragen und nun bin ich sehr gespannt, was ihr gezaubert habe und natürlich wie ihr meine Jacke mit Cape findet.



Mittwoch, 20. Mai 2015

Me Made Mittwoch am 20.Mai 2015

Hallo und herzlich willkommen beim Me Made Mittwoch am 20. Mai 2015.
Ich bin Claudia und blogge als bunte kleider.



Ich zeige euch heute mein Bild , das ich für den MMMay´15 gestern Abend fotografieren lassen habe.
Der Rock ist ein Hollyburn, den ich letztes Jahr genäht habe.
Der Stoff war, in Teilen, vorher schon mal ein Kleid, dass ich nicht getragen  habe. Erstens passte mir der Schnitt nicht und zweitens war ich nicht besonders motiviert mich an vielleicht mögliche Anpassungen zu machen, da der Stoff sich nicht für ein Kleid eignet.
Es ist eine Baumwolle mit eingewebten Metallfäden. Der Metallanteil glitzert wunderbar dezent und gibt dem Stoff einen schönen Stand, leider kratzt es aber auch furchtbar.
Für ein Kleid ist der Stoff richtig Mist, als Rock mit Futter trägt er sich aber ganz normal unkratzig.

Das Oberteil ist ein Astoria von Seamwork aus schwarzem Polo-Jersey.

Beim MMMay nehme ich zum 3. Mal teil, hier ein Link zu Zoe, der Organisatorin, wo sie die Aktion erläutert.
Ich fotografiere täglich meine Kleidung und stelle sie auf der Flickr Gruppe des MMMay´15 ein.
Das tägliche Fotografieren lässt mich meine Kleidung sorgfältiger und genauer auswählen als sowieso schon.
Dabei kommen auch nicht so häufig getragene Kleidungsstücke auf den Prüfstand.
Der Rock gehört dazu, eigentlich Röcke im allgemeinen.
Mit der Auswahl der passenden Oberteile zum Rock habe ich immer Mühe und mit dem Ergebnis bin ich oft nicht wirklich zufrieden.
Zu einem engen Rock finde ich das nicht so schwierig, nur finde ich weite Röcke angenehmer zu tragen, weil ich mich darin ungehindert bewegen kann.
Mein Traumrock wäre unten weit und sähe mit einem lockeren Oberteil sensationell aus.
Ich fürchte es wird beim Traum bleiben.
Der Astoria Sweater ist eigentlich ein schöner Pulli zu weiten Röcken, nur hier bin ich nicht ganz glücklich mit der Gesamtwirkung. Darin komme ich mir etwas gedrungen vor.
Schöner finde ich dann doch ein schlichtes Shirt zum Hollyburn.
Besser gefällt mir dann doch ein Kleid, das oben nicht so auf Figur sitzen muss.
Oder eine Hose, das Hosennähen habe ich ja neu für mich entdeckt. Zu Hosen fallen mir entschieden mehr Kombinationsmöglichkeiten ein.

Und jetzt kommen eure Röcke, Kleider, Hosen...




Mittwoch, 13. Mai 2015

Motto MMM WICKELKLEID am 13.05.2015

Hallo,
das MMM Team freut sich, euch zum Motto Me Made Mittwoch "Wickelkleid" begrüßen zu dürfen. Bevor wir weiter erzählen, möchten wir betonen, dass heute auch jedes andere Kleidungsstück wie immer herzlich willkommen ist. Natürlich hoffen wir auf eine große Vielfalt an selbstgenähten Kleidungsstücken an echten Menschen und dabei natürlich auch auf das ein oder andere Wickelkleid.

Da sich fast alle Me Made Mittwoch-Organisatorinnen in den letzten zwei Wochen mit dem Thema Wickelkleid auseinandergesetzt haben und wir als neues Team vor innovativen Ideen nur so sprudeln, haben wir uns überlegt, mal etwas Neues zu machen und euch heute ausnahmsweise einmal gemeinsam zu begrüßen. Leider, leider leben wir zehn Frauen, die den Me Made Mittwoch-Blog nun ehrenamtlich betreuen, über ganz Deutschland verstreut, aber das Wunder der Technik bzw. die wunderbare Wiebke machte es möglich, dass wir uns zu einem virtuellem Wickelkleid-Stell-Dich-ein versammeln konnten.


Wollt ihr mehr über unsere ganz unterschiedlichen Wickelkleiderfahrungen wissen, so folgt den Teammitgliedern auf ihren jeweiligen Blog.

Ich, Claudia von buntekleider zeige meinen bewährten Schnitt Vogue 8379. In meinem Post könnt ihr nachlesen, warum ich mit genau einem Wickelkleidschnitt total zufrieden bin. Und warum ich mir jedes Jahr mindestens ein neues Wickelkleid nähe.


Ich, Dodo von Dodosbeads stehe dem Wickelkleid für mich skeptisch gegenüber. Über die Gründe erfahrt ihr mehr in meinem Post.
 

Ich, Karin von dreikah, liebe Wickelkleider. In diesem Frühjahr habe ich einige Wickelkleidschnitte ausprobiert und die Bausteine herausgefunden, die für mich das optimale Wickelkleid haben muss. Auf meinem Blog erfahrt ihr mehr über die einzelnen Bausteine. Das Vogue 1027 ist deshalb eins meiner bevorzugten Schnitte und wird heute von mir vorgestellt.


Ich, Meike habe Wickelkleider für mich eigentlich abgehakt. Als ich noch Kaufklamotten trug und Stilratgebern glaubte, war ich der Überzeugung, dass Wickelkleider das allerbeste sind, mit dem frau Kurven umhüllen kann. Mittlerweile kenne ich andere Jerseykleidschnitte und finde, dass diese mir sehr viel besser stehen, als ein Wickelkleid. Aber ich gebe zu, Fake-Wickelkleider, wie Tiramisu, die neben dem weiten Rock auch noch ein Taillenband haben, die finde ich schon schön.


Ich, Nina von kleidermanie, zeige euch heute mein neues Wickelkleid nach dem Schnittmuster Crepe von Colette. Ich liebe Wickelkleider aus Webstoff und habe meine Wickelkleiderfahrung in meinem Post zusammengefasst. Ich hoffe, dass ihr einige Anregungen findet, so wie ich hoffe, sie bei euch zu finden.

Ich, Monika von wollixundstoffix, liebe ebenfalls Wickelkleider in den unterschiedlichsten Variationen.
Extra für heute habe ich mal ein "nichtobenherumaufklaffendes" getestet, ob das wirklich so ist.
Butterick 6128. Mehr dazu hier

Ich, Lucy von Nahtzugabe, bin mit meinem bisher einzigen Wickelkleid - 122 aus Burda 2/2007 - aus Webstoff nach wie vor ganz zufrieden. Warum es für mich trotzdem kein Kleid für jede Lebenslage ist, erzähle ich euch im Blog.

Ich, Wiebke von Kreuzberger Nähte zeige euch dieses echt gewickelte Wickelkleid (Farrah aus dem Buch "Stilikonen") und beschreibe auch, warum ich immer noch auf der Suche nach dem perfekten Wickelkleidschnitt bin.


Ich, Katharina von Sewing addicted bin leidenschaftliche Wickelkleidträgerin und auch von meinem aktuellen ganz hin und weg. Alles was mir zum Thema eingefallen ist, habe ich in meinen Blogpost gepackt.

Ich, Sybille von dasbürofürschönedinge, liebe Wickelkleider fast so sehr wie Hemdblusenkleider. Heute zeige ich eine Variante des Butterick 5030, warum ich trotz lang ersehntem Schlangenjersey nicht glücklich damit bin könnt ihr in meinem Post nachlesen .



Wir sind gespannt auf eure Beiträge. Dabei ist es ganz egal, ob ihr zum Mottotag auch ein Wickelkleid zeigt, oder doch lieber ein T-Shirt, eine Hose, einen Rock oder sonstein selbstgemachtes Kleidungsstück.zeigt. Wie immer beim Mottotag gilt; Man darf mitmachen, aber man muss nicht mitmachen!
Da morgen ein Feiertag ist, haben wir das Linktool diesmal einen Tag länger eingestellt- ihr habt also noch bis morgen Mitternacht Zeit, um euch ganz entspannt zu verlinken.


Mittwoch, 6. Mai 2015

MMM am 6.Mai 2015 mit Gastbloggerin Marlene

Hallo, ich bin Marlene und blogge sonst unter Siebenschön-design.
Heute habe ich die Ehre, euch zum ersten MMM im Wonnemonat Mai begrüßen zu dürfen.
Der Mai macht ja bekanntlich alles neu. Mir brachte er ein neues Kleid, nämlich das Bleuet Dress von Deer and Doe.


Schon länger war ich auf der Suche nach DEM Hemdblusenkleidschnitt. Ich wollte ein tailliertes Hemdblusenkleid ohne angesetztes Rockteil und es sollte auch nicht so streng aussehen. Das ist gar nicht so einfach zu finden. Aber dann verschlug es mich eines Mittwochs auf die Seite von Deer and Doe und da sah ich es: das perfekte Hemdblusenkleid!
Mit Prinzessnähten (die liebe ich!). Mit ausgestelltem Rock. Mit Schleifchen im Rücken. Und mit Puffärmeln. Die liebe ich eigentlich nicht so, aber hier passten sie und sie sind jedenfalls alles andere als streng. Es war Liebe auf den ersten Blick!
Ich habe aber zunächst noch tapfer widerstanden und erst meine (umfangreiche) Burdasammlung nach einem ähnlichen Schnitt durchgesehen, aber vergeblich. Was sollte ich also anderes tun? Ich MUSSTE diesen Schnitt kaufen.
Dann begegnete mir auf der Creativa auch noch der perfekte Stoff dafür: Halb Leinen, halb Baumwolle, Köperbindung und wunderbar weich.


Im Schnitt ist die Nahtzugabe schon enthalten, das macht das Zuschneiden unkompliziert und auch das Nähen einfach, denn es passt alles gut zusammen. Die englische Anleitung ist gut verständlich, nur beim Kragen würde ich eine ausführlichere Anleitung hinzuziehen. Dass der Oberkragen Mehrweite benötigt, um gut zu liegen, wird nämlich leider verschwiegen...
Für den inneren Kragensteg habe ich noch einen Rest Lieblingsstoff verarbeitet- ich mag solche unaufdringlichen Details.


Dank der Prinzessnähte läßt sich der Schnitt sehr gut anpassen. Ich habe in der Taille ca. 3 cm zugegeben, denn ich mag es da lieber etwas lockerer. An und über der Brust habe ich dafür einiges weggenommen, denn der Schnitt ist für einen C-Cup konstruiert und den habe ich definitiv nicht zu bieten. Im Rücken passte es netterweise ohne Änderungen gut.


Und jetzt? Die ganz große Liebe?
Leider nicht, denn ich hadere etwas mit den Ärmeln. Arme heben über Schulterhöhe ist leider nicht möglich. Ich vermute, das Armloch ist zu tief, aber das kann ich jetzt wohl nicht mehr ändern.


Trotzdem denke ich, werde ich das Kleid im Sommer oft und gerne tragen. Nur die ganz große Liebe, die ist es dann leider doch nicht geworden.

Und was bringt der Mai bei euch?
Lieblingskleidung? Alltagskleidung? Altes? Neues?
Zeigt mal!

Kleiner NACHTRAG:
Nächste Woche ist Mottowoche. Thema Wickelkleid. Wer hat, wer mag, kann sich im Wickelkleid, im Fakewickelkleid zeigen.
Wir tun es und wir sind gespannt auf eure Wickelkleider.
Es darf natürlich auch alles wie sonst auch gezeigt werden.


Mittwoch, 29. April 2015

Me Made Mittwoch am 29.April 2015

Wie schön, dass ihr hier seid, ich bin Sybille und vielleicht habt ihr auf dasbürofürschönedinge
schon einmal von mir gelesen. Ich bin die vierte und damit letzte Neue des MMM-Teams, die hier ihre Premiere feiert.
Das vergangene Wochenende habe ich mit vier Freundinnen aus unserem Kreis stoffkaufenderweise in Paris verbracht und kann jetzt mit Fotos aus der Stadt der Liebe posten.
Das frühlingshafte Wetter lässt meine Jacke sehr herbstlich erscheinen und auch die Farbigkeit des Kleides wäre wohl eher für einen Oktoberpost perfekt.
Es ist das Jäckchen Modell 106 aus der Burda 01_2011. Mir passen die Burdaschnitte immer recht gut und da ich eh keine Anleitungen lese, sind die mir auch nicht zu kryptisch.


Der Oberstoff ist burgunderfarbene Wolle, das Futter Animalprint und in Kombination mit pink bezogenen Druckknöpfen wirkt das Ganze weniger gediegen.



Paris ist zur Zeit wundervoll erblüht, passend zu meinem Jersey, der mit großen Blütenständen bedruckt ist. Falls es euch noch nicht aufgefallen sein sollte: Hortensien sind die neuen Eulen (Fliegenpilze, Füchse)!





Quelle Burda Style



Der Jackenschnitt hat besondere Details im Schulterbereich. Ich bin mir nicht sicher, ob man das auf den Fotos erkennen kann.


Hausboote auf der Seine, was für ein Traum...
Das Kleid ist der derzeitige Wickelburner: das Gillian Dress. Gut für mich ist, dass es die Möglichkeit zum Paspelieren bietet, ich schrecke ja vor keiner Paspel zurück.
Leider fällt das Kleid unglaublich groß aus, ist viel zu lang und so richtig zufrieden bin ich mit dem Schnitt leider nicht. An anderen fand ich es immer toll.







Und was gibt es außer Stoff noch zu kaufen? Und das gleich im Doppelpack, na klar:





Ich liebe Wickelkleider ja eigentlich sehr, deswegen freue ich mich besonders, unseren nächsten Motto Me Made Mittwoch anzukündigen: 
MMMM_Wickelkleid am 13.Mai!

Wer Lust dazu hat kann am 13. Mai seine Erfahrungen mit Wickelkleidern teilen! Immer auf der Suche nach dem perfekten Wrap Dress, natürlich kann auch jegliche andere Damenoberbekleidung an der Frau präsentiert werden.


So, jetzt noch einige antik angehauchte Fotos zum stimmungsvollen Ausklang.







Und ich schaue mir jetzt nicht mehr verträumt den Eiffelturm an, sondern eure Beiträge, allez...

Mittwoch, 22. April 2015

Me Made Mittwoch am 22.4.2015 mit Gastbloggerin Susi

Ganz spontan habe ich am Sonntag zugesagt, beim heutigen MeMadeMittwoch Gastbloggerin zu sein. Ich saß ganz enspannt mit Karin im Zug auf unserer Rückreise vom wunderbaren Bloggertreffen in Stuttgart, als sie mich fragte, ob ich am Mittwoch einspringen wolle. Widersprüchlichste Gedanken schossen mir durch den Kopf - OMG, ich habe überhaupt nichts anzuziehen, mental viel zu kurze Vorbereitungszeit - aber relativ schnell war ein Gedanke am lautesten - Oh ja, ich will unbedingt und freue mich! -. Also, ein herzliches Willkommen zum heutigen MeMadeMittwoch. Ich freue mich, heute Eure Gastgeberin auf meiner liebsten Modenschau für selbstgemachte Kleidung zu sein. Ich bin Susi, und schreibe über meine Leidenschaft fürs Nähen von Erwachsenenkleidung unter Alle-Wuensche-werden-wahr.

DSC7802
DSC7751

Das Kleid, das ich heute anhabe und vorstellen möchte, ist ein Sommerkleid (Schnitt Butterick 5983). Ich finde es eignet sich ausgesprochen gut für eine Cocktail-Party (ich nehme ab heute jede Einladung dazu an), ist aber mit geeigneten Accessoires auch bürotauglich finde ich, zum Beispiel kombiniert mit einer Kostümjacke (hier mit meinem farblich perfekt passendem Kostümjäckchen nach Simplicity 4736)

DSC7852
.  
Meistens beginnt meine Inspiration mit dem Stoff, zu dem ich mir dann gezielt aus meinen unzähligen Schnittmustern etwas Passendes suche. So auch diesmal. Der Ausgangspunkt war ein Stoff von fashion for designers, zu sehen bei der aktuellen Sommer-Kollektion von Lena. Ein leichter Baumwollstoff mit etwas Stand im Wax Print Design. Auch wenn mir das Muster fast etwas zu wild ist, die Farben mag ich sehr und passen super zu mir. Das Kleid hat ein Fake Wickeloberteil mit Passen, das sich zu einem schönen Herzausschnitt formt. Ist ganz einfach zu nähen, denn das Oberteil wird einfach gedoppelt.
DSC7845

Das Rückenteil hat ebenfalls Passen und ist dadurch ziemlich tief ausgeschnitten. Das eigentliche Rückenteil ist fast rechteckig, und für die Bewegungsfreiheit der Arme sind an den Passen kleine Falten eingearbeitet. Es kann mit Ärmeln und mit schmalem oder weitem Rock ( ein einfacher halber Teller) genäht werden und eine Version sieht sogar Schößchen vor.

DSC7730
Aber wie das so ist mit vorne und hinten weit ausgeschnittenen Kleidern, sie rutschen ganz schnell von den Schultern und obwohl ich mich sehr wohlfühle, wenn es richtig akkurat sitzt, immer ist die Angst dabei, demnächst fast ausgezogen dazustehen.
Mit dem Trick, den Mema mir bei der Annäherung verraten hat, habe ich an den Innenbelegen Schlaufen vorgesehen, mit denen die BH- oder Hemdchen- träger festgehalten werden.
DSC7798

Ich habe mich zunächst für Ärmel entschieden, sie dann aber wieder rausgetrennt, damit der Sommerkleidcharakter etwas deutlicher wird. Oder was meint ihr?  
Und jetzt kommt ihr in Frühlingsgarderobe, zumindest hier in Köln ist das Wetter ein Traum. Ich hoffe auf ganz, ganz viele Teilnehmerinnen heute. Also schnell mitmachen und verlinken:      



Mittwoch, 15. April 2015

MeMadeMittwoch am 15. April 2015

Ich, Nina (kleidermanie), darf heute zum ersten Mal den MeMadeMittwoch eröffnen. Seit Mitte März bin ich Mitglied des MMMTeams und erfahre, wie viel Arbeit hinter dem wöchentlichen MMM steckt und welche Diskussionen bezüglich der Gestaltung im Hintergrund dieser Plattform ablaufen. So ist in den letzten Wochen zum Beispiel die Idee zum letzten Motto MMM zum Thema Frühlingserwachen entstanden. Es freut mich sehr, Teil dieses Teams sein zu dürfen und euch heute alle hier begrüßen zu dürfen.

Das Kleid (Simplicity 1882), das ich heute zeige, ist für mich ein kleines Meisterstück, da es sehr viele Anpassungen erforderte, bevor es passte. Weil bei mir die meisten Kleider nur sehr wenige und vor allem immer die selben Anpassungen erfordern, war ich zunächst ein klein wenig überfordert als ich das Kleid zum ersten Mal anzog. Der Brustpunkt saß immer noch ca. 4 cm zu hoch, obwohl ich ihn bereits herabgesetzt hatte, oberhalb der Brust war viel zu viel Luft unter dem Kleid und das Taillenband war im Vergleich zum Oberteil recht weit. Ich wusste mir nicht zu helfen und suchte Rat bei einer offenen Nährunde, die in Karlsruhe von einer Nähschule angeboten wird.

In der Nähschule wurde zunächst das Oberteil um 4cm verlängert. Dazu musste ich die meisten Nähte wieder auftrennen und das vordere Oberteil erneut zuschneiden. Zum Glück hatte ich ausreichend Stoff. Der Bogen am Taillenband wurde vorne um die gleiche Länge gekürzt, so dass er nun etwas weniger geschwungen ist. Das Taillenband wurde durch Absteppen der Nähte verkürzt.

Nachdem ich alles wieder geheftet und das Kleid angezogen habe, wurde die Luft oberhalb der Brust abgesteckt. Ich dachte, dass das sehr problematisch ist, weil das Kleid Prinzessnähte besitzt, musste jedoch feststellen, dass sie das Abstecken einfacher machen. Mit dem Ergebnis bin ich nun sehr zufrieden. Da wir hier im Süden den Frühling ausgelassen und stattdessen mit 22°C den Sommer begrüßt haben, kann ich das Kleid sogar bereits tragen! Heute werden es angeblich hochsommerliche: 26°C!

 Wenn es morgens frisch ist, trägt es sich auch wunderbar mit einer Strickjacke.

Jetzt seid ihr dran! Ich freue mich über jeden einzelnen Beitrag! Herzlich Willkommen!